Rucksack oder Koffer – Meine Reiseausstattung

Geschrieben von:

Bei meiner ersten Reise der Etappe „Tamina reist 2.0“, also dem 3 – wöchigen Besuch von La Gomera, war ich noch mit einem gebrauchten Armeerucksack mit 70 Liter unterwegs. Diese Art von Rucksack, den man auf jedem gut sortierten Flohmarkt bekommt und der schrecklich unbequem ist.

Ich hatte zwar auch eine Yogamatte dabei, die selbst zusammen gerollt doch einiges an Platz wegnimmt, aber mittlerweile ist es mir ein Rätsel, mit was ich diesen Rucksack komplett vollstopfen konnte. Ok, das stimmt nicht. Es ist mir sonnenklar. Ich hatte zuviel Kram mit, den ich nicht ein einziges Mal an  hatte oder benötigt habe.

Deuter 55 + 10 Liter

Bei den darauffolgenden Reisen wurde die Gepäckmenge zusehends kleiner und da der alte Rucksack einfach wirklich zu unbequem war, durfte der Deuter Frauenrucksack 55+10 bei mir einziehen.

Wie man sieht, habe ich die zusätzlichen 10 Liter eigentlich gar nicht mehr gebraucht bzw. wurden die auf den jeweiligen Heimflügen mit Mitbringseln gefüllt.

Bei meiner letzten Reise nach Upud Bali war dieser Rucksack dann inklusive Yogamatte gerade mal zu dreiviertel gefüllt, also ohne Matte gerade mal zur Hälfte und selbst dabei hatte ich noch das Gefühl viel zu viel dabei zu haben.

Erschwerend kam noch dazu, dass mein Rucksack sowohl auf der Hin- als auch auf der Rückreise erstmal für ein paar Tage verschollen war.

Damit stand dann mein Entscheidung fest: ich verkleinere mein Gepäck nochmals und reise nur noch mit Handgepäck.

Ich würde den Deuter aber unbedingt empfehlen. Ich bin ja mit meinen gerade mal 1,55 m deutlich unter Gardemaß und trotzdem konnte ich ihn fast perfekt auf meine Größe einstellen. Das heißt für alle, die größer als 1,60 sind, ist er mit seinen ganzen Einstellungsmöglichkeiten perfekt anpassbar. Außerdem hat er eine ziemlich durchdachte Platzaufteilung.

Aber wie geschrieben, wollte ich mich ja verkleinern.

Das heißt, jetzt wurde der Osprey Farpoint 40 (*)   mein neuer Reisebegleiter.

 Ospray Fairpoint 40

Und diese 40 Liter sind vollkommen ausreichend. Bei seinem ersten Einsatz für 3 Wochen Bali war er nicht mal ganz ausgefüllt. Ja, jetzt könnte man sagen, dass 3 Wochen keine lange Zeit sind und was denn mit den Leuten wäre, die für Monate in der Welt unterwegs sind. Also ganz ehrlich? Für einen längeren Zeitraum würde ich wahrscheinlich eins, zwei Shirts mehr einpacken, denn mehr Kleidungsstücke für die warmen Regionen hab ich sowieso nicht.

Update 2017: Jetzt bin ich für mindestens 12 Monate in der Welt unterwegs und ich habe wieder nur diesen Rucksack und ein Stoffbeutel für die Verpflegung unterwegs mit dabei.

 

 

 

Jetzt aber zu den interessanten Details:

20160306_100242

 

 

Der Rucksack hat ein sehr großes Hauptfach, welches komplett zu öffnen ist – so wie man es eigentlich nur von einem Koffer kennt.

 

 

20160306_100318

 

Dann gibt es noch ein weiteres großes Fach, in dem zusätzlich zwei gepolsterte Fächer für Laptop oder andere Technik bzw. Dokumente eingebaut sind.

 

 

 

20160306_100421

 

 

Der besondere Knüller befindet sich versteckt unterhalb der Fächer.

 

 

20160306_100456

 

 

Dort ist eine Hülle integriert, mit der Du das ganze Trägergedöns verstecken kannst.

 

 

Die Handgepäckablagen in den Flugzeugen sind ja meistens sehr begehrt und voll. Da ist es genial, wenn die Träger und Riemen des eigenen Rucksacks nicht ständig irgendwo hängen bleiben.

Also alles in Allem, ist der Ospray jeden Euro wert.

Was sind Deine Reisebegleiter? Hast Du Deinen perfekten Reiserucksack schon gefunden?

 

(*) Hierbei handelt es sich um einen Affiliate Link: Wenn Du darüber etwas bestellst, kostet es Dich keinen einzigen Cent mehr, ich bekomme aber eine kleine Provision.

0
  Related Posts
  • No related posts found.

Schreibe einen Kommentar


*